Repetitives Testen an Schulen wird per 10. Januar 2022 eingestellt!

 

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) schlägt für den Fall von knappen Laborkapazitäten eine Priorisierung beim repetitiven Testen vor. Im Kanton Aargau gilt in Anlehnung an die Empfehlung des BAG die folgende Priorisierung:

Priorität 1 gilt den Gesundheits- und Betreuungseinrichtungen,

Priorität 2 den Schulen und

Priorität 3 den übrigen Betrieben.

 

Der Regierungsrat setzt den Fokus auf den Schutz der besonders gefährdeten Personen und auf die Erhaltung der Funktionsfähigkeit der Gesundheitsversorgung. Für Schulen und Betriebe besteht vorübergehend kein kantonales Angebot mehr für das repetitive Testen.

Sobald genügend Laborkapazitäten für Testungen im Gesundheits- und Betreuungswesen vorhanden sind, wird eine Wiederaufnahme des kantonalen ReTe-Programms für Schulen geprüft.

 

05.01.2022

Schnupfenplan gültig bis März 2022
merkblatt_vorgehen_bei_krankheits__und_e
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Ausbruchsmanagement

 

Eine Ausbruchsuntersuchung wird vom Departement Gesundheit und Soziales mit einer Verfügung angeordnet, wenn drei und mehr bestätigte Fällen innerhalb von 7 Tagen in einer Klasse auftreten. Es sind altersstufenabhängige Sofortmassnahmen umzusetzen und die gesamte Klasse inklusive Lehrpersonen wird auf Covid-19 getestet.

Seit dem 1. November 2021 gilt keine allgemeine Maskenpflicht mehr. Gleichzeitig tritt ein optimiertes Ausbruchsmanagement in Kraft. Die konsequente Umsetzung der Hygiene- und Schutzmassnahmen sowie klare Abläufe und Regeln für den Fall, dass Schülerinnen und Schüler oder Lehrpersonen an Covid-19 erkranken, tragen zu einem möglichst ungestörten Schulbetrieb und dem Schutz vor Ansteckungen bei.

Die wichtigste Gelingensbedingung ist, dass Schulen alle ihr zur Kenntnis gebrachten positiven Testergebnisse bei Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen und weiterem Schulpersonal via Webformular im Schulportal ans "Team Testen" melden. Auch im Rahmen des repetitiven Testens entdeckte Fälle werden auf diesem Weg gemeldet.

 

Weitere Information finden Sie unter

Ausbruchsmanagement -Schulen Aargau 

Elterninformation zum Ausbruchsmanagement BKS 29.Oktober 2021
elterninformation_ausbruchsmanagement_de
Adobe Acrobat Dokument 11.9 KB

 

 

Covid Zertifikat und Umgang damit an der Schule

 

Alle Personen in den Schulgebäuden (inklusive Unterrichtsräumen) benötigen während des Unterrichts- und Schulbetriebs kein Zertifikat.

 

Teilnehmende an Elternabenden oder Elterngesprächen sind von der Zertifikatspflicht ausgenommen. Es gelten eine maximale Teilnehmendenzahl von 50 Personen. Die Einrichtung ist höchstens zu zwei Dritteln besetzt, es gilt eine Maskentragpflicht, nach Möglichkeit die Einhaltung des erforderlichen Abstands und es dürfen keine Speisen oder Getränke konsumiert werden.

 

Für andere schulische Veranstaltungen mit Erwachsenen (beispielsweise Chorauftritte, Theateraufführungen, Musikschulkonzerte) gilt die Zertifikatspflicht.

Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen (Besucherinnen und Besucher sowie Teilnehmende) müssen im Voraus mittels  Meldeformular dem Covid-19-Programm gemeldet werden.

 

Für den Besuch von öffentlichen Einrichtungen (beispielsweise Hallenbäder, Museen, Zoos) gelten die Bestimmungen des Betreibers.

 

Corona Weisung Volksschule Aargau Dezember 2021

wird aktuell überarbeitet und ab Montag 13.Dezember aktualisiert!

 

Schulleitung

Nelly K. Piukovic

Schulstr. 4

5423 Freienwil

Schulleitung

Montag und Donnerstag

9.00-11.00 Uhr

Dienstag

13.30-15.00 Uhr

Tel. 056 222 99 89

 

Schulverwaltung

P. Martins

Schulstr. 4

5423 Freienwil

Sekretariat

Dienstag und  Donnerstag 09.00 - 11.00 Uhr

Tel. 056 222 99 89

 

Lehrerzimmer

Tel. 056 222 05 21

 

Tel. Kindergarten

F. Veya

Tel. 056 222 99 36

 

Tel. Kindergarten

S. Wenzinger

Tel. 056 200 88 21